„Unangenehme“ Vollstreckung der Todesstrafe: „Eine Frage der Ästhetik, nicht des Rechts“

<< Zurück <<

<< Zurück <<

Advertisements