Weltgeschichtliche Dimension des Mordprogramms: Industriell und staatlich organisierter Massenmord

<< Zurück <<

Unterschied zwischen Konzentrations- und Vernichtungslagern
Ausschnitte aus den Dokumentarfilmen „Shoah“ (1985) und „‘Vernichtung durch Arbeit‘ – KZ-Häftlinge: Sklaven für die deutsche Industrie“ (1984): Auschwitz-Überlebende erklären den Unterschied zwischen Konzentrations- und Vernichtungslagern. So mussten die Häftlinge des KZ Auschwitz I das Vernichtungslager Auschwitz II-Birkenau errichten und in Gang halten sowie das KZ Auschwitz III-Monowitz bauen, dessen Häftlinge wiederum Zwangsarbeit für den IG Farben-Konzern verrichten mussten.
(Video, UT, 2:21)
Zusammenhang zwischen Konzentrations- und Vernichtungslagern
Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm „‘Vernichtung durch Arbeit‘ – KZ-Häftlinge: Sklaven für die deutsche Industrie“ (1984): Im Konzentrationslager Auschwitz-Monowitz, in dem die Häftlinge Zwangsarbeit für den IG Farben-Konzern verrichten mussten, fanden alle 14 Tage Selektionen durch den Lagerarzt statt. Ein Überlebender berichtet: „Dieser Arzt sagte aus, er wurde von dem IG Farben-Repräsentanten dazu gedrängt, er möchte öfters Selektionen machen und nur voll arbeitsfähige Häftlinge zur Arbeit zulassen. Die, die körperlich nicht mehr entsprachen, wurden nach Auschwitz-Birkenau gebracht und dort in den Gaskammern getötet.“
(Video, 2:36)

<< Zurück <<